Beschluss

Die Stadt Müllheim bekommt einen neuen Namen

Alexander Huber

Von Alexander Huber

Do, 23. Juni 2022 um 18:03 Uhr

Müllheim

Das Markgräflerland hat einen guten Klang – nicht nur bei Weinfreunden. Und da sich Müllheim als Herz dieser Region versteht, möchte man das auch offiziell im Stadtnamen zum Ausdruck bringen.

Hinter den Kulissen haben Rat und Rathaus sich schon länger mit dem Thema befasst – nun wurde es offiziell: Müllheim will seinen offiziellen Stadtnamen um den Zusatz "im Markgräflerland" erweitern. Rechtlich gesehen handelt es sich dabei nicht um eine Zusatzbezeichnung, sondern tatsächlich um eine grundlegende Änderung des Ortsnamens. Der Gemeinderat gab nun einmütig grünes Licht dafür, die Namensänderung beim Regierungspräsidium zu beantragen.

Ganz offensichtlich entfaltet der Begriff "Markgräflerland" beziehungsweise das Attribut "Markgräfler" eine hohe Identifikationskraft für viele Menschen in der Region. Obwohl historisch und geografisch gar nicht so einfach zu fassen, tragen inzwischen unzählige Institutionen die Bezeichnung in ihrem Namen. Müllheim hat sich im Grunde seitdem der Begriff gegen Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde, immer als Herz des Markgräflerlandes verstanden – zumindest für den Teil der als "Rebland" mit dem Weinbau in Verbindung gebracht wird. Im Stadtlogo und damit im sogenannten Corporate Design ist das Markgräflerland schon seit geraumer Zeit fester Bestandteil. Kulturdezernent Jan Merk trug in der Ratssitzung am Mittwochabend eine lange Liste von Aspekten vor, die Müllheim mit dem Markgräflerland verbinden – historisch, geografisch, kulturell und institutionell.

Keine Zusatzbezeichnung, sondern eine Namensänderung

Im Zuge der jüngsten Änderung der baden-württembergischen Gemeindeordnung Ende 2020 wurden die Hürden dafür gesenkt, dass Gemeinden Zusatzbezeichnungen erlangen können. Heitersheim etwa hat Ende vergangenen Jahres beschlossen, offiziell die Zusatzbezeichnung "Malteserstadt" zu beantragen. An diesen Weg wurde offenbar auch in Müllheim zunächst gedacht, doch nach Einschätzung des Regierungspräsidiums Freiburg ist "im Markgräflerland" keine (eigenständige) Zusatzbezeichnung, sondern würde integraler Namensbestandteil werden – so dass eine Namensänderung nötig wird. Einen vergleichbaren Vorgang in der Region gab es zuletzt 2011, als sich Hartheim in Hartheim am Rhein umbenannte.

Identität stärken und Verwechslungen vermindern

Die Namensänderung für Müllheim wird offenbar als klar identitätsstärkend verstanden – das jedenfalls lassen die überaus wohlwollenden Reaktionen aus den Reihen des Gemeinderates anklingen. Ein weiterer Effekt soll die Verringerung der Verwechslungsgefahr mit anderen Müll-, Mül- und Mühlheims sein, allen voran mit Mülheim an der Ruhr oder etwa der Gemeinde Müllheim im schweizerischen Kanton Thurgau.

Hauptdezernent Dominik Fröhlin hat sich mit möglichen Folgen der Namensänderung auseinandergesetzt – sieht aber keine allzu spektakulären oder gar teuren Auswirkungen auf auf die Verwaltung zukommen. Auch Firmen und Privatpersonen könnten die Namensänderung, so sie denn genehmigt wird, etwa in Absenderadressen oder Impressen von Webseiten, gelassen angehen, meinte Bürgermeister Martin Löffler: "Das muss jetzt niemandem Schweißtropfen auf die Stirn treiben."

Mehr als 50 Ortsschilder müssten ausgetauscht werden

Finanziell zu Buche schlägt wohl nur der dann vorzunehmende Austausch der Ortsschilder. 53 hat das Rathaus auf der Müllheimer Gemarkung gezählt, schließt aber nicht aus, womöglich noch welche übersehen zu haben. Zum Glück sind die Schilder mit rund 130 Euro pro Stück relativ preiswert, so dass der Austausch die Stadtkasse insgesamt mit nur etwa 7000 Euro belasten würde.

Bis es soweit ist, muss nun aber ein durchaus aufwändiges Verfahren durchlaufen werden. Mit dem Antrag auf Namensänderung müssen diverse Stellen angehört werden, unter anderem das Statistische Landesamt, die zuständige Stelle für Volkskunde, die Deutsche Post und die Deutsche Bahn. Letztere müsste sich dann von der vor allem von ihr benutzten Bezeichnung Müllheim (Baden) verabschieden und andere Bahnhofstafeln installieren. Der vollständige Abdruck von "Müllheim im Markgräflerland" darauf dürfte aufgrund der Länge des Ortsnamens schwierig werden, doch "der Bahn wird da sicher etwas einfallen", meinte Bürgermeister Martin Löffler.

Mehr zum Thema: