Neues Angebot

Die Startup Academy Lörrach will Gründer unterstützten

Ansgar Taschinski

Von Ansgar Taschinski

Do, 08. Oktober 2020 um 19:05 Uhr

Lörrach

Gründer ermutigen, unterstützen und vernetzen will die neue Startup Academy Lörrach. Ein Ziel ist es, in der Stadt eine lebendige Gründerszene zu schaffen. Das Programm wurde in Basel entwickelt.

Die neue Startup Academy ist am Mittwochabend vor rund 40 Interessierten als sozialunternehmerische Initiative für den Landkreis Lörrach im "Startblock Coworking Space" an der Schwarzwaldstraße präsentiert worden. Daraus entstand die Startup Academy Lörrach, ihr Vorsitzender ist mittlerweile Rolf Folk.

"Es gibt ganz viele gute Ideen in den Köpfen der Leute", sagte Geschäftsführerin Anna-Christina Baden. Man wolle Gründern helfen, Ideen lebendig werden zu lassen. Ein Begleitprogramm unterstützt sie, dazu gehören Mentoren und Experten, für einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten, Meetups und Workshops sowie die Entwicklung einer regionalen Gemeinschaft. "Wir wollen eine erlebbare Gründerszene in Lörrach schaffen", sagte Baden. Das ins Auge gefasste Themenspektrum ist breit: Gefördert werden sollen innovative Geschäftsideen mit hohem Wachstumspotenzial. Sie können sich laut Rolf Folk sozialen, kulturellen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen in der Region widmen. 70 Euro pro Monat soll das Angebot kosten.

Seit 10 Jahren in der Schweiz aktiv

Entwickelt wurde das Programm von der "Startup Academy Schweiz", die seit zehn Jahren in Basel aktiv ist. "Bei Start-ups denkt man immer nur an Berlin und München, wir wollen, dass man in Zukunft auch an Lörrach denkt", erklärte Marion Ziegler-Jung von der Wirtschaftsförderung Lörrach und bei der "Startup Academy Lörrach" zuständig für Partnerschaft und Kooperationen. Mit dabei sind neben "Startup Academy Schweiz" und Wirtschaftsförderung Lörrach das Innocel Innovations-Center Lörrach und Startblock, ein Lörracher Coworking Space, eine Art flexible Großraumbüros für Selbstständige und Start-ups. Außerdem gehören Rüdiger Melinat als stellvertretender Vorsitzender, Lutz Weber und Franciska Bährle dazu.

Viele haben einmal klein angefangen

Wichtig sei, betonen alle Beteiligte, dass es nicht darum gehe, in Konkurrenz zu Angeboten zu treten. Vielmehr gehe es um eine Unterstützung und Ergänzung, um die Gründerszene in der Region zu stärken.

Die "Startup Academy Lörrach" habe einen Nerv getroffen, fand Oberbürgermeister Jörg Lutz: "Die Zeit ist reif, dass wir loslegen." Sämtliche große Unternehmen hätten einmal als kleines Start-up angefangen. Vielleicht könne man in ein paar Jahrzehnten auf einige weltbekannte Unternehmen blicken und feststellen, dass sie ihre Ursprünge in Lörrach hätten.