Account/Login

Die Studi-Theatergruppe Tapentenwechsel führt Arthur Schnitzlers "Der grüne Kakadu" auf

Lisa Göllert
  • Do, 19. April 2018, 11:35 Uhr
    Uni (fudder) Uni

Aus Spiel wird Ernst: Tapetenwechsel bringt den Vorabend der französischen Revolution auf die Bühne. Warum das Publikum am Ende seinen eigenen Sinnen nicht mehr trauen könnte, erzählt Regisseurin Katti Geighardt im Interview.

Spiel im Spiel: In „Der grüne Ka...cht. Und dann bricht sie wirklich aus.  | Foto: Amelie Knoll
Spiel im Spiel: In „Der grüne Kakadu“ spielt der Adel an einem gemütlichen Abend, dass die Revolution ausbricht. Und dann bricht sie wirklich aus. Foto: Amelie Knoll
1/5
Katti, wenn Du nur drei Worte hättest, um das Stück "Der grüne Kakadu" zu beschreiben. Welche wären es?
Katti: Humorvoll. Erotisch. Revolutionär.
Um was geht’s genau?
Katti: Das Stück spielt am Vorabend der Französischen Revolution 1789 in Paris. Der grüne Kakadu ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar