Die Türkei und ihre islamistischen Partner

Martin Gehlen

Von Martin Gehlen

Fr, 19. August 2016

Ausland

Regierung in Ankara pflegte selbst zu den IS-Terrormilizen gute Kontakte / Erst als diese Anschläge verübten, änderte sie den Kurs.

KAIRO. Zu Wochenbeginn ist ein vertrauliches Papier der Bundesregierung, in die Öffentlichkeit gelangt. Darin heißt es, die Türkei sei "eine zentrale Aktionsplattform" für islamistische Gruppierungen in der Region. Ein Überblick über die Kontakte der Türkei:
Syrische Dschihadisten
Oberstes Kriegsziel Ankaras in Syrien war stets der Sturz von Baschar al-Assad. Jahrelang duldete die Türkei den Einstrom von Dschihadisten aus aller Welt in das kriegsversehrte Nachbarland. Jeder, der gegen den Diktator von Damaskus kämpfen wollte, galt als willkommen. Die 100 Kilometer lange Grenze zwischen dem "Islamischen Kalifat" und dem Nato-Mitglied war ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung