Die zementierten Denkbilder aufbrechen

Kathrin Kramer

Von Kathrin Kramer

Do, 14. Dezember 2017

Theater

VOR DER PREMIERE von August Strindbergs Drama "Totentanz": Gespräch mit der niederländischen Regisseurin Liliane Brakema.

Wenn sie unser Gespräch inszenieren wollte, sagt Liliane Brakema, würde sie sicher nicht versuchen, diese gepolsterte Nische eines Cafés mit all den Menschen und der Unruhe drum herum auf die Bühne zu bringen, sondern einen ganz anderen Ort wählen. Welchen, das kann sie noch nicht sagen. Aber was sie immer versuche, wenn sie eine Szene verbildlichen wolle, sei, einen gefühlten Raum zu finden, der weniger mit der Wirklichkeit oder der jeweiligen Regieanweisung des Autors zu tun hat als mit dem, was sich in den Figuren abspielt.

Die holländische Regisseurin wurde im vergangenen Jahr mit ihrer Inszenierung von Ibsens "Wildente" zum niederländischen Theatertreffen eingeladen. Jetzt inszeniert sie zum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ