Adolf Riedlins Wandbild

Dieses Werk ist von nicht geringer Bedeutung

Markus Moehring

Von Markus Moehring

Sa, 05. September 2020

Leserbriefe

Zu: "Das Kunstwerk ist der Verwitterung ausgesetzt", Zuschrift von Helge Körner (Forum, 15. August)

Mit viel Interesse habe ich den Leserbrief zu Riedlins Wandbild am Schönberg gelesen. Das Foto aus dem Jahr 2005 hat tatsächlich dokumentarischen Wert, und wir können froh sein, dass ein solches Foto noch existiert. Es ist schade, dass die Arbeit zunehmend verblasst und nicht restauriert wird. Denn Riedlins Werk ist für die südbadische Kunstgeschichte doch von nicht geringer Bedeutung.

Fünf seiner Bilder wurden 1937 aus dem Augustinermuseum Freiburg als "entartet" beschlagnahmt. Im selben Jahr erhielt er aber auch einen öffentlichen Auftrag für ein Fresko im Freiburger Gaswerk und danach für das von Helge Körner erwähnte Wandbild.

An Riedlin wird exemplarisch deutlich, wie widersprüchlich die NS-Kulturpolitik bisweilen auch sein konnte, vor allem auf regionaler Ebene. Genau diese nicht einfachen Zusammenhänge und Widersprüche versuchen die große Ausstellung im Lörracher Dreiländermuseum und der dazu erschienene 200 Seiten starke Katalog aufzudecken. Es ist der erste umfassende Versuch dieser Art für die badische Kunstgeschichte. In der Ausstellung im Dreiländermuseum ist auch der Entwurf des Wandbildes zu sehen, das Helge Körner am Schönberg im Foto festgehalten hat und das in der BZ zu seinem Leserbrief veröffentlicht wurde. Markus Moehring,Leiter des Dreiländermuseums, Lörrach