Erweiterte Analyse

DNA-Spuren sollen künftig auch auf Hautfarbe und Alter untersucht werden können

Christian Rath

Von Christian Rath

Do, 01. August 2019 um 18:41 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Ausgangspunkt der Reform zur erweiterten DNA-Analyse war der Mord an der Freiburger Studentin Maria Ladenburger. Mit dem Gesetzesentwurf der Justizministerin wären auch Rückschlüsse auf Hautfarbe, Alter und Geschlecht von Tätern möglich.

Tatortspuren wie Blut, Sperma oder Hautteilchen können bald wohl auch auf äußere Merkmale geprüft werden.Das sieht ein Gesetzentwurf von Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) vor. "Ist unbekannt, von welcher Person das Spurenmaterial stammt, dürfen zusätzlich Feststellungen über das Geschlecht, die Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das biologische Alter der Person getroffen werden." Dieser Satz soll in Paragraph 81e der Strafprozessordnung (StPO) eingefügt werden. Die StPO ist ein Bundesgesetz und regelt unter anderem die polizeilichen Befugnisse bei der Strafverfolgung.

Die ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ