"Drei Länder, ei Sprooch"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 05. Dezember 2019

Kleines Wiesental

Jung, Zeidler und Markus’ am 15. Dezember in der "Krone".

KLEINES WIESENTAL-TEGERNAU (BZ). "Drei Länder – ei Sprooch", unter diesem vielversprechenden Titel treten am Sonntag, 15. Dezember, 11 Uhr, Liv Markus’ (CH), Edgar Zeidler (F) und Markus Manfred Jung (D) in der "Krone" in Tegernau auf. Die drei verbindet die Liebe zur alemannischen Mundart und ein phantasievoller kreativer Umgang mit ihr.

Liv Markus’, die unter dem Titel "Nei, verloss mi nit!" Chansons am Piano präsentiert, verknüpft Hintersinn mit den Geschichten des Lebens. Sie singt von ihrem Weg mit seinen Brüchen und Brücken und überraschenden Pointen. Und sie berührt ihr Publikum nicht zuletzt mit Jacques Brel- und Leonard Cohen-Dialekt-Bearbeitungen.

Edgar Zeidler, 1953 in Colmar geboren, ist in der Region bekannt – spätestens, seit er in diesem Jahr in Hausen mit der Hebel-Plakette ausgezeichnet wurde. Als dreisprachiger Dichter, der sich vehement für das Elsässische einsetzt, wird er häufig zu Vorträgen, TV- und Radiosendungen sowie Lesungen im Dreiländereck eingeladen.

Markus Manfred Jung, geboren 1954 in Zell, setzt sich seit vielen Jahren für den Erhalt der alemannischen Sprache ein. Er schreibt seit 1990 Dialektkolumnen, zuerst für die Basler und dann die Badische Zeitung, begründete mit Thomas Burth 1989 die "Internationale Schopfheimer Mund-Art Literatur-Werkstatt" und 1995 mit Wendelinus Wurth den Drey-Verlag, dessen Lektor er ist. Ausgezeichnet wurde er unter anderem beim Lyrikpreis von Meran, mit dem Hebeldank und der Hebel-Plakette sowie zusammen mit Uli Führe mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik.