Kaiserbergfest

Drei Rathauschefs rühren Werbetrommel für den Wein

Lena Jörger

Von Lena Jörger

Fr, 20. September 2019 um 14:05 Uhr

Ettenheim

Vor dem 20. Kaiserbergfest am 2. und 3. Oktober stand das traditionelle Herbsten im Rebsortengarten an. Am Fest-Freitag wird ein Taxi-Shuttle eingerichtet.

Der Heubergturm ist am 3. Oktober wieder Anziehungspunkt für tausende Menschen: In diesem Jahr findet dort die 20. Auflage des Kaiserbergfestes der Städte Herbolzheim und Ettenheim und der Gemeinde Ringsheim zusammen mit lokalen Winzergenossenschaften, Winzern und der Heuberggaststätte statt. Der runde Geburtstag wird an zwei Tagen gefeiert. Laut den Organisatoren gibt es aber keinen trockenen "Grußwortabend".

Traditionell rühren die drei beteiligten Rathauschefs in den Wochen vor dem Fest kräftig die Werbetrommel. Zu den Aktionen gehört auch die Weinlese im Rebsortengarten unterhalb des Heubergturms. Dazu waren am Mittwoch auch wieder Bürgerinnen und Bürger gekommen. Zusammen mit den Bürgermeistern Bruno Metz (Ettenheim), Pascal Weber (Ringsheim) und Thomas Gedemer (Herbolzheim) und den Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner und Peter Weiß packten sie als Erntehelfer an.
Hintergrund

Die Trauben, die am Mittwoch geherbstet wurden, werden am heutigen Freitag auf dem Herbolzheimer Marktplatz (11 Uhr) und dem Ettenheimer Marienplatz (15.30 Uhr) getrottet, alle Bürger sind dazu eingeladen.

15 Jahre ist es her, dass der Rebsortengarten offiziell eingeweiht worden ist. Angelegt hatte ihn der inzwischen verstorbene frühere Vorsitzende der Ettenheimer Winzergenossenschaft, Dietrich Jörger. Ihm und dem Ettenheimer Winzer Werner Weber, der einst die Idee zu dem Fest hatte, sprach Bruno Metz am Mittwoch großen Dank aus, ebenso wie allen Beteiligten. Die drei Bürgermeister lobten das gemeinsame Fest außerdem als Beispiel für die interkommunale Zusammenarbeit, auch über die Kreisgrenze hinweg. Passend zum runden Geburtstag stellten die drei den "Jubiläumswein" vor, einen trockenen Weißen Burgunder. Die Organisatoren wollten damit in diesem Jahr die "Leitsorte des Weinanbaugebiets Breisgau" (Metz) in den Fokus rücken.

Am Konzept des eigentlichen Kaiserbergfestes wurde auch zum runden Geburtstag nicht gerüttelt. Es findet am 3. Oktober mit bewährtem Programm statt. "Alles neu" heißt es dagegen am Vortag, dem 2. Oktober. Eine der Neuerungen: Um das Gelände um den Heubergturm möglichst autofrei zu halten, wird an diesem Abend ein Taxi-Shuttle-Service (siehe Info) von und nach Ringsheim, Ettenheim und Herbolzheim angeboten.

Einen Rückblick gibt es auch: Entertainer Hansy Vogt lässt mit Talkgästen die vergangenen 20 Jahre Revue passieren. Wer die Gäste sind, verriet er am Mittwoch noch nicht. Nur so viel: Alle haben einen Bezug zur Region und zum Wein. Ebenfalls eingeladen: Die Breisgauer Weinhoheiten der vergangenen 20 Jahre; knapp die Hälfte habe bisher zugesagt, darunter auch Claudia König, damals Nägele, die das erste Kaiserbergfest eröffnet hatte.
Info

Mittwoch, 2. Oktober: ab 18 Uhr Open-Air zu 20 Jahren Kaiserbergfest mit Hansy Vogt und Gästen (darunter die "Buebetäler"); Sternwanderung jeweils ab 17 Uhr ab folgenden Stationen: Rathaus Herbolzheim, Ochsenbrunnen Ringsheim, Prinzengarten Ettenheim. 17.30 bis 19 Uhr Shuttle-Service (Gebühr 1 Euro) ab folgenden Stationen: Torhausparkplatz Herbolzheim, Bürgerhaus Ringsheim, Espenparkplatz Ettenheim; Rückfahrt dorthin zwischen 21.30 und 23 Uhr. Bei sehr schlechtem Wetter wird das Open-Air abgesagt. Darüber informieren Ringsheim, Herbolzheim und Ettenheim am Veranstaltungstag auf ihren Internetseiten und auf Facebook.
Donnerstag, 3. Oktober: Kaiserbergfest mit Musik, Kinderprogramm und Infoständen von Schwarzwaldverein und EnBW; 11 Uhr ökumenischer Gottesdienst, danach Eröffnung durch die Breisgauer Weinprinzessin; Sternwanderung jeweils ab 9.30 Uhr ab denselben Stationen wie am Vortag. Für Bewirtung ist an beiden Tagen gesorgt.