NS-Zeitzeuge

Drogist notierte die Deportation jüdischer Schopfheimer 1940 in sein Tagebuch

Susanne Filz

Von Susanne Filz

Do, 12. August 2021 um 08:02 Uhr

Schopfheim

BZ-Abo Ein Fund im Deutschen Tagebucharchiv in Emmendingen ist für Schopfheim sehr wichtig. Ein Zeitzeuge schildert in seinen Erinnerungen, wie er die Deportation jüdischer Mitbürger erlebt hat.

Neue Erkenntnisse zur Deportation von Schopfheimer Juden am 22. Oktober 1940 kamen in der jüngsten Planungssitzung der Initiative Stolpersteine Wiesental zur Sprache. Die Mitglieder Ingeborg Teipel und Andrea Menne hatten darin von ihrem Besuch im Deutschen Tagebucharchiv in Emmendingen berichtet, wo sie auf die Tagebücher eines Zeitzeugen, des Drogisten Herman Glattes, gestoßen waren. Glattes hatte die Deportation von seinem Ladengeschäft am Marktplatz aus ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

BZ-Abo -Artikel - exklusiv in Ihrem Abonnement!

Jetzt weiterlesen mit Ihrem kostenlosen Probemonat:

BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Bereits Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.

BZ-Digital Premium 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Digitale Zeitung als BZ-eZeitung und BZ-App
  • Rabatte und Events mit der BZ-Card
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung