Anbau

Droht der deutschen Sauerkirsche das Ende?

Nikola Vogt und unseren Agenturen

Von Nikola Vogt & unseren Agenturen

So, 24. August 2014 um 14:55 Uhr

Wirtschaft

In der ganzen Republik werden immer weniger Sauerkirschen angebaut – auch in Südbaden. Schuld ist die Konkurrenz aus Osteuropa. Und der Vormarsch der Süßkirsche.

Kirschen, leuchtend rot und prall – im Sommer ein Genuss. Doch der kommerzielle Anbau der Sauerkirsche droht in Deutschland auszusterben. Die Konkurrenz in Europa ist schuld. In Südbaden bauen bloß noch fünf Prozent der Obstbauern Sauerkirschen an.

In Astrid Lindgrens Kinderbuchklassikern aus dem schwedischen Bullerbü ist die Welt noch in Ordnung. "Jedes Jahr haben wir ein bisschen Bauchschmerzen in der Kirschenzeit", heißt es dort. Kirschen satt gibt es in Bullerbü schließlich an jeder Ecke. Hierzulande sieht das anders aus. Die Kirsche, genauer die Sauerkirsche, stirbt aus. Ihr Anbau ist in den vergangenen 20 Jahren etwa im Agrar- und Obstland Niedersachsen um 90 Prozent ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung