DRUCK-SACHE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. September 2019

Freiburg

JUPI-FRAKTION

Ja zum "Späti"

Die Jupi-Fraktion im Gemeinderat bewertet die Eröffnung des Spätverkaufs "Späti" am Lederleplatz positiv. Wenig nachvollziehbar sei hingegen die schnelle Eskalation der Lage. Fraktionsvorsitzender Sergio Schmidt: "Als betroffener Anwohner möchte ich betonen, dass auch nicht alle im Viertel die Entwicklung so negativ betrachten." In den bisher präsentierten Lösungsvorschlägen von CDU und SPD, den Stühlinger Kirchplatz oder den Eschholzpark aufzuwerten, um diese als Alternativen zum Lederleplatz zu etablieren, sieht die JUPI-Fraktion großes Potenzial. Gleichzeitig müsse die Nutzung des Platzes bis zu einer noch zu diskutierenden Uhrzeit problemlos möglich sein.

SPD/KULTURLISTE

Zukunft der Stadtbau

Die Fraktion von SPD und Kulturliste will sich im kommenden Jahr in die Debatte um die Neuausrichtung der städtischen Wohnungsgesellschaft Stadtbau einbringen. Im Mittelpunkt steht dabei der Neubau von geförderten Mietwohnungen. Zudem müsse der Beschluss, die Stadtbau solle ihre Mieten an den Mietspiegel heranführen, überdacht werden. "Mit ihrer Mietenpolitik muss die Stadtbau einen strukturellen Beitrag gegen die scheinbar endlose Mieterhöhungsspirale im Freiburger Wohnungsmarkt leisten", meint Aufsichts- und Stadtrat Walter Krögner.

GRÜNE/JUPI/FREIE WÄHLER

Mehr Trinkwasserstellen

In einer gemeinsamen Anfrage haben die Grünen, die Jupi-Fraktion und die Freien Wähler ein gesamtstädtisches Konzept zum Thema "Trinkwasserstellen in Freiburg" angemahnt. Zunehmenden Hitzetage seien eine gesundheitliche Belastung für viele Bürger. Deshalb begrüße man Konzepte wie Refill Deutschland, die sich darum bemühen, dass Gaststätten und Betriebe die Möglichkeit zum kostenfreien Auffüllen von Wasserflaschen bieten. Auch mehr Trinkwasserstellen seien wichtig.