Vorfall in Nimburg

Durch siebenjährigen Schüler verletzte Lehrerin findet, der Vorfall werde bagatellisiert

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

So, 18. März 2018 um 19:55 Uhr

Teningen

BZ-Plus Ein Zweitklässler der Nimburger Grundschule, der seine Lehrerin wohl mit einem Messer verletzt hat, soll schon früher auffällig gewesen sein. Das Kultusministerium untersucht den Fall nun.

Das Kultusministerium in Stuttgart zeigt sich über den Vorfall an der Grundschule im Teninger Ortsteil Nimburg vor zehn Tagen erschüttert: Ein siebenjähriger Schüler hatte im Streit seine Lehrerin mit einem Messer verletzt. Jetzt wandte die sich an die Öffentlichkeit und sagte, das Schulamt sei schon im Oktober 2016 auf den Schüler aufmerksam gemacht worden.

"Das Kultusministerium wurde in den Vorgang bislang nicht ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ