"Wir wollen auch Themen setzen"

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Do, 12. August 2010

Ebringen

Agenda 21 Ebringen zieht nach drei Jahren erste Bilanz / Suche nach Formen der Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung.

EBRINGEN. Lokale-Agenda-Engagierte aus Ebringen wünschen sich einen festen Ansprechpartner in der Verwaltung, einen engeren Austausch mit dem Gemeinderat und mehr Präsenz von Agenda-Themen in der Kommunalpolitik. Auch wollen sie ein gemeinsames Projekt mit den Mandatsträgern auf den Weg bringen. Formuliert wurde das im Gespräch mit Bürgermeister Rainer Mosbach anlässlich des dreijährigen Bestehens von "Agenda 21 Ebringen".

Mit dabei war auch Gerd Oelsner, Leiter des Agenda-Büros in der Landesanstalt für Umweltschutz in Karlsruhe. Einen Rückblick gaben Sabine Gruler und Bettina Burkert aus dem achtköpfigen Kreis der verantwortlichen Agenda-Akteure: Die Arbeitsgruppe (AG) Natur unterhält einen Kräutergarten, richtet Baumschnittkurse und Vorträge aus und hat eine Pflanzentauschbörse initiiert. Die AG Kultur hat einen Lesetreff eingerichtet und veranstaltet Filmabende. Die AG Dorfgemeinschaft veranstaltete im November 2008 ein "Fest der Kulturen" mit Bürgern aus 20 Nationen. Gescheitert war die Idee, einen Wochenmarkt zu ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ