Spazieren gehen und etwas lernen

cre,vl

Von Reinhard Cremer & Victoria Langelott

Sa, 13. April 2019

Efringen-Kirchen

Der Museumsförderkreis hat Faltblätter mit Tourenvorschlägen erarbeitet / Für 2020 ist ein historischer Kalender geplant.

EFRRINGEN-KIRCHEN (vl/cre). Die Gemeinde Efringen-Kirchen hat mit dem Förderkreis Museum in der Alten Schule einen Verein, dessen Interesse – anders als der Name denken lässt – weit über das Museum hinausgeht. Tatsächlich kümmert er sich um Geschichte, Traditionen und auch die Gegenwart in allen Ortsteilen der Gemeinde. Deutlich wurde das in der Vergangenheit bei Projekten wie den Infotafeln an historischen Häusern. Aktuell zeigt es sich bei den Flyern mit Vorschlägen für ortsgeschichtliche Spaziergänge.

Mit den Faltblättern mit Tourenideen hat der Förderkreis 2018 nicht nur ein besonders nützliches Projekt in Angriff genommen, sondern dabei auch ein beeindruckendes Tempo vorgelegt. Der Anfang wurde vor etwa einem Jahr mit dem Tourenvorschlag von Hans-Peter Kilz für Istein gemacht. Jetzt im April ist gerade der siebte erschienen, der nach Mappach einlädt. Und der achte, der letzte, ist gerade für Egringen in Arbeit.

Den Spaziergang zwischen Huttingen und Blansingen hat François Labbé erarbeitet, den in Welmlingen Armin Schweizer. Rudolf Grimberg beschrieb den Weg in und um Wintersweiler, Roy Paraiso und Maren Siegmann verfassten den Vorschlag für Kleinkems. Helga Meier, die jeweils auch fürs Layout zuständig ist, führt durch Efringen-Kirchen und durch Mappach und arbeitet derzeit an dem Rundgang durch Egringen. "Das macht wirklich Spaß", erzählt Helga Meier der BZ. Für die Tour in Mappach habe sie dessen Ortschronik gelesen, sich vor Ort umgesehen und dabei selbst viel gelernt, sagt sie. Als sehr schön empfand sie, wie gern Mappacher, denen sie bei ihrer Erkundung begegnete, mit Wissenswertem über ihr Dorf aushalfen. "Das ist dann auch in den Flyer eingeflossen." Die Rundgänge dürften denn auch nicht nur für Touristen interessant sein, sondern auch für Einheimische.

Schön für die Nutzer: Die Flyer sind nicht nur übersichtlich und informativ, sondern auch kostenlos. Sie liegen in Rathäusern, in der Mediathek oder Gasthäusern aus. In der Versammlung des Förderkreises gab jüngst Helga Meier an Bürgermeisterstellvertreter Bernd Münkel den Wunsch weiter, dass die Flyer im Rathaus Efringen-Kirchen doch vollständig und auch an einem sichtbaren Platz ausgelegt werden. Joachim Gröbke schaute in der Versammlung noch auf die Vereinsaktivitäten 2018 zurück. Er erinnerte an den Abschluss der Beschriftung historischer Gebäude mit dem letzten Akt in Kleinkems. Nicht überraschend angesichts der Auf- und Ausgaben, dass Karlfrieder Schmidt, der den Kassenbericht für den erkrankten Rudolf Meier verlas, von einem kleinen Minus in der Kasse berichtete.

Nächstes Jahr kann der Verein 30-jähriges Bestehen feiern. Aus dem Anlass gibt es 2020 einen Kalender mit historischen Fotos, die vor 1960 aufgenommen wurden. Der Kalender steht ab Oktober zum Stückpreis von fünf Euro zum Verkauf.

Wahlen: Helga Meier bleibt Vorsitzende, Jutta Schütz Schriftführerin, Karin Zimmer Beisitzerin, Michael Schweitzer ist neu Beisitzer. Hans-Jürgen Rung und Karlfrieder Schmidt bleiben Kassenprüfer.

Mitglieder: 102

Termine: 18. Juli Ausflug zum Hartmannsweilerkopf; 10. August Besuch des Alamannen-Museums in Vörstetten; 1. September Spaziergang mit Maren Siegmann anlässlich des "Europäischen Tages der jüdischen Kultur"; 14. September Spaziergang um Welmlingen mit Maren Siegmann; 15. September Tag des Geotops, Aktionen am Jaspisbergwerk

Kontakt: Vorsitzende Helga Meier, 07628/919057; http://www.foerderkreis-museum.de