Eichstetten

Abgeschobener Bauarbeiter wieder aus Italien zurück

fri,hod

Von Manfred Frietsch & Horst David

Fr, 04. November 2016 um 17:33 Uhr

Eichstetten

Der Flüchtling Badinding Jaiteh aus Gambia arbeitete für eine Eichstetter Firma, dann wurde er abgeschoben. Inzwischen ist er wieder zurück im Breisgau. Wie kam er zurück und wie geht es weiter?

Nur gut fünf Tage dauerte die Italienreise, die Badinding Jaiteh Ende Oktober unfreiwillig angetreten hatte. Den 41-jährigen Gambier hatte die Bundespolizei in seinem Zimmer in Hugstetten abgeholt und in Handschellen nach Frankfurt gebracht und dort in ein Flugzeug nach Mailand gesetzt. Der Grund: Er hatte keine Aufenthaltserlaubnis mehr und wurde nach Italien abgeschoben, dem EU-Land, wo er zuerst als Flüchtling registriert worden war, im Jahr 2008. Doch inzwischen ist Jaiteh wieder in den Breisgau zurückgereist, mit dem Zug.

"Was soll er in Italien? Dort hat er nichts und niemanden, der sich um ihn kümmert – hier aber hätte er eine Arbeit", das sagte schon vor einer Woche Beate Meier. Sie ist Geschäftsführerin der Erwin Meier GmbH. Die Eichstetter Baufirma ist derzeit gut beschäftigt und daher froh um jeden verfügbaren Mitarbeiter. Am Mittwoch, 19. Oktober, hatte aber einer von ihnen gefehlt: Jaiteh. Nachforschungen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ