Der Natur auf der Spur

Der Eichstetter Geopfad bietet Aufschlüsse zur Erdgeschichte des Kaiserstuhls

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Fr, 01. Oktober 2010 um 00:00 Uhr

Eichstetten

Auf den Spuren des Vulkans: Fast jede Gemeinde bietet heute Rundwanderwege an. Ein besonders dicht geknüpftes Wegenetz, das schon bundesweite Auszeichnungen erhielt, gibt es am Kaiserstuhl.

EICHSTETTEN. In sein Innerstes führt der geologische Lehrpfad bei Eichstetten. Er führt zu Aufschlüssen, die auch die Zweiteilung des kleinen Gebirges aus Vulkanruine und Kalksteinscholle verdeutlichen. Auch die geographische Struktur der Landschaft wird auf Infotafeln unter dem Wegzeichen einer Glockenblumenblüte erläutert.

Der Pfad beginnt beim Samengarten der Stiftung Kaiserstühler Garten am Ende des Altwegs, der parallel zur Eichstetter Hauptstraße verläuft, und zieht sich auf einer Strecke von gut neun Kilometern durch die Weinberge und Obstgärten bis hinauf durch den Wald zur Eichelspitze mit ihrem Aussichtsturm und wieder zurück ins Dorf.

Vorneweg ist zu sagen: Der Weg ist bequem zu gehen, steil sind lediglich die letzten hundert Meter bis ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ