Reichspogromnacht

Ein bislang unbekanntes Foto zeigt die zerstörte Freiburger Synagoge

Markus Wolter

Von Markus Wolter

Fr, 09. November 2018 um 15:12 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Am 9. November 1938 wurde die Freiburger Synagoge zerstört. Bisher war nur ein Foto des zerstörten Gebäudes bekannt – jetzt ist in einem Nachlass ein weiteres aufgetaucht. Eine Spurensuche.

Bei der unkritischen Verwendung einer Fotografie der in der Reichspogromnacht 1938 zerstörten Synagoge, zuletzt abgebildet auf zwei Informationsstelen am Gedenkbrunnen auf dem Platz der Alten Synagoge, hatte es die Stadt 2017 versäumt, eine NS-Belastung des Fotografen in Erwägung zu ziehen: Wie sich später herausstellte, steht der Freiburger Jurist, Kriminologe und Amtsrichter Wolf Middendorff (1916–1999) als NSDAP-Mitglied und vormaliger Freiburger HJ-Führer im Verdacht, ein Vertreter eben jener nationalsozialistischen "Weltanschauung" und Rassenideologie gewesen zu sein, deren konkrete Auswirkung er mit seiner Fotografie vom 10. November 1938 eindrücklich dokumentierte.
Freiburg 1938: Ein Foto, ein Jurastudent und die Pogromnacht gegen die Juden
Der durch Archivrecherchen erbrachte Nachweis von Middendorffs NS-Vergangenheit führte bereits zu Beginn dieses Gedenkjahres für Diskussionen und unterstützte die Forderungen nach einer Neukonzeption des Gedenkbrunnens.

Middendorffs Aufnahme galt als einziges Foto der Zerstörung
Bis dato galt Middendorffs Fotografie wie selbstverständlich als das einzig überlieferte Bilddokument der zerstörten Freiburger Synagoge. Aufgenommen vom südlich angrenzenden Universitätsgebäude, zeigt sie nach seinen eigenen Angaben ("Freiburger Almanach" 1979) die Brandruine am Morgen nach dem Anschlag: "Als ich am Morgen des 10. November 1938 in Freiburg auf dem Wege zur Universität war, sah ich, dass die Synagoge halb zerstört war. Offensichtlich hatte sie gebrannt. Die ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ