Kleines Glück

Ein Engel springt ein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 02. März 2021 um 09:34 Uhr

Liebe & Familie

Lauter liebevolle Überraschungen und ein menschlicher Engel - die kleinen Glücke der Woche.

Viele liebe Reaktionen auf ein "Kleines Glück"

Sie haben am 1. September 2020 mein "Kleines Glück" mit der Überschrift "Ein zweiter Geburtstag" veröffentlicht. Hierauf bekam ich teilweise von ganz fremden Menschen sehr viele liebe und nette Anrufe, Briefe, sogar eine Postkarte aus Lüneburg war dabei, und die Dame schrieb mir, dass sie "zu Tränen gerührt" war über den Artikel!
All das lag in der Vorweihnachtszeit vor meiner Haustür: Es fing an mit ein paar Reiszweigen – von wem? danke! Von einem Opa Riesterer aus Wyhl bekam ich einen wunderschönen Mistelstrauß zum Aufhängen, seine Enkelin legte ihn hin. Von der Weisweiler Senioren- und Nachbarschaftshilfe wurde eine Tüte mit Teebeutel, Teelicht, Streichholz, Keks und einem Schreiben "15 Minuten Weihnachten" abgelegt. Vom Bürgermeister gab es einen gebackenen Nikolaus und der Jugendclub brachte Weihnachtsgebäck und das Anschreiben "Liebe Großeltern". Wobei ich doch leider gar keine Enkelkinder habe. Ist das nicht toll?! Ich habe mich jedes Mal sehr gefreut.
Anne Witzelmaier, Weisweil

Ein Engel aus Staufen

Als ich vor einigen Tagen beim Einkauf an der Kasse feststellte, dass mein Geld, das ich dabei hatte, nicht ausreichen würde, wollte ich einen Teil des Einkaufs zurückgeben. Hinter mir stand eine junge Mutter mit Baby im Kinderwagen und sagte spontan, sie würden den Rest der Summe übernehmen. Es waren immerhin knapp zehn Euro, die mir fehlten. Es war mir sehr peinlich und ich wollte dankend ablehnen. Doch die mir unbekannte Frau bestand darauf mit den Worten: "Machen Sie sich keine Sorgen, es ist alles gut!" Für mich ist sie ein Engel aus Staufen.

Gilde Hermann, Staufen
Schicken Sie uns Ihr kleines Glück mit Namen und Wohnort an: leben@badische-zeitung.de