Ein Wahlkampfgeschenk für "Bibi"

Inge Günther

Von Inge Günther

Sa, 23. März 2019

Ausland

US-Präsident Trumps Ankündigung, den Golan als israelisches Gebiet anzuerkennen, löst bei Premier Netanjahu Euphorie aus.

JERUSALEM. Die Israelis lieben die Golanhöhen, sie sind eines ihr beliebtesten Ausflugsziele. In Heerscharen lockt sie das im Sechstagekrieg von Syrien eroberte und später annektierte Gebirgsplateau im Winter an, um sich im Schnee zu tummeln und im Rest des Jahres die Natur hoch über dem See Genezareth zu genießen. Entsprechend groß fiel ihre Begeisterung aus, als Donald Trump am Donnerstagabend per Twitter ankündigte, Israels Souveränität über den Golan anerkennen zu wollen. Viele andere Länder verurteilen den Schritt hingegen.

Auf manchen Partys, auf denen just zu diesem Zeitpunkt Purim-Partys in Erinnerung an die wundersame Rettung des jüdischen Volkes in persischer Diaspora gefeiert wurde, knallten die Sektkorken. Ganz besonders stieg die Laune im Hause des israelischen Premiers, wo in den vergangenen Tagen düstere Wolken angesichts sinkender Popularitätswerte aufgezogen waren. "Ein Purim-Wunder", jubelte denn auch Benjamin Netanjahu.

Profaner ausgedrückt ist Trumps Golan-Entscheidung vor allem eines, auch wenn er es in Fox-News dementierte: ein Wahlkampfgeschenk für Netanjahu, dessen Wiederwahl am 9. April ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ