Eine Runde für die Ewigkeit

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Mo, 27. Januar 2020

Biathlon

Biathlet Benedikt Doll skatet beim Weltcup in Pokljuka den beiden Größten davon / Hettich solide.

POKLJUKA/LENZERHEIDE. Es gibt Rennen, die man ein Leben lang nicht vergisst. Das Weltcup-Massenstartrennen von Pokljuka (Slowenien) wird dazugehören. Für Benedikt Doll, seine Familie und alle, die ihm in den Biathlonwettkämpfen die Daumen drücken. Diese Schlussrunde ist der Hammer: Doll hält die beiden Biathlon-Dominatoren Johannes Thingnes Boe (Norwegen) und Martin Fourcade (Frankreich) im Mann-gegen-Mann-Duell in Schach und sichert sich hinter dem enteilten Sieger Quentin Fillon Maillet den zweiten Platz. "Ich hätte selbst nicht gedacht, dass es so ausgeht", sagt Doll, der Siebte des Gesamtweltcups.

Ausdrucksstarke Freude kommt nach dem Zieleinlauf kurz auf, als sich Fillon Maillet, Boe und Doll zu einem Siegerfoto zusammenfinden. Der Biathlet der Ski-Zunft Breitnau strahlt vor Glück, hält den Daumen hoch und ballt wenig später die Faust. Anderthalb Stunden ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ