Oper

Eine wahrhaft phantastische Oper: "Hoffmanns Erzählungen" am Badischen Staatstheater Karlsruhe

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Di, 11. Juni 2019 um 19:16 Uhr

Theater

Einen solchen Opernabend sollte man sich nicht entgehen lassen: Floris Visser inszeniert, Constantin Trinks dirigiert Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen" in Karlsruhe.

Dieser Dichter wäre ein Fall für den Psychoanalytiker gewesen. Im steten Zwiespalt von Innen- und Außenwelt, Ich und Über-Ich, Kunst und Liebe erzählt sich Hoffmann durch eine fünfaktige Oper, die wiederum wie ein Spiegel seiner Phantasmagorien wirkt: Denn im Grunde gibt es sie gar nicht, diese "Contes d’Hoffmann". Weil sie ihr Komponist Jacques Offenbach im Wettlauf mit dem Tod bis 1881 nicht vollenden konnte. Von der aber in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder weitere Fundstücke – Partiturskizzen et cetera – aufgetaucht sind. Eine phantastische Geschichte wie von ihrem Urheber selbst – Ernst Theodor Amadeus Hoffmann.

Der holländische Regisseur Floris Visser könnte der Psychoanalytiker der Bühnenfigur Hoffmann sein. Statt auf der Couch liegt und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ