Wandern im Nationalpark

Einsames Zelttrekking in der Femundsmarka

Philipp Laage

Von Philipp Laage (dpa)

Sa, 29. April 2023 um 07:00 Uhr

Reise

Die meisten Trekkingtouren folgen festen Routen. Doch in der Wildnis des Femundsmarka-Nationalparks in Norwegen bietet es sich an, den Tag so zu nehmen, wie er kommt.

Der Untergrund ist uneben, überall krabbeln Ameisen herum, wir entdecken den Kot von Rehen. Wird schon gehen, stellt mein bester Freund fest. Es hilft alles nichts, sage ich. Wir folgen dem Waldweg seit einer Stunde und können die Augen kaum noch offen halten. Ein besserer Zeltplatz ist nicht in Sicht.
Der ursprüngliche Plan sah vor, im Femundsmarka-Nationalpark eine feste Route abzulaufen, mit abgesteckten Tagesetappen. Wie man das als deutscher Wanderer halt so macht. Die Frau vom Campingplatz in Elgå riet uns zu einer anderen Vorgehensweise: Schaut von Tag zu Tag, wie das Wetter wird, und entscheidet dann spontan, wohin ihr lauft. Angetrieben von dieser ortskundigen Empfehlung sind wir nach unserer Ankunft am Abend einfach noch ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung