Einsteinallee wird endlich verlängert

Do, 18. Oktober 2001

Lahr

Zweckverband lässt für 1,3 Millionen Mark ehemalige kanadische Erdaushubdeponie zum Teil beseitigen / Nächtliche Labortests.

LAHR (bko). Die Einsteinallee, die am südlichen Flugplatzende an der Rheinstraße beginnt und für ein kurzes Stück Richtung Norden führt, wird jetzt (endlich) tatsächlich weiter gebaut. Der Zweckverband Industrie-und Gewerbepark Raum Lahr hat bis zu zwei Millionen Mark bereit gestellt, damit der Straßenstumpf - immerhin Haupterschließungsstraße für den westlichen Flugplatz - wie früher geplant, gebaut werden kann. Voraussetzung dafür ist die Beseitigung von Altlasten aus den Zeiten der Kanadier.

Die heutige Einsteinallee ist ein Unikum: Sie führt gerade mal 200 Meter von der Rheinstraße in Richtung Norden. Dann endet sie und die Archimedesstraße bringt den Verkehr U-förmig gen Norden. Jetzt will der Zweckverband den gordischen Knoten in Form der früheren kanadischen Erdaushubdeponie zerschlagen. Nach jahrelangem Grübeln und Bohren, wie man die ungeliebte Deponie beseitigen kann, ist damit der Durchbruch geschafft. Ende vergangenen Jahres hatte man erneut ein Gutachten über die möglichen Altlasten in Auftrag gegeben, wobei letztlich ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ