Account/Login

20 000 Kilometer per Rad bis Sibirien und das ohne "Platten"

Bernd Fackler
  • Sa, 09. April 2011
    Elzach

     

BZ-INTERVIEW mit Nicola Haardt / Sie fuhr alleine mit dem Fahrrad von Bochum "tief in den Osten" bis an den Baikalsee und zurück / Am Freitag Vortrag im "Löwen".

  | Foto: Privat
Foto: Privat

ELZACH. Tief im Westen, in Bochum, ist sie zu Hause. "Tief in den Osten" heißt ihr Vortrag am kommenden Freitag, 15. April, um 20 Uhr im "Löwen" in Elzach. Denn ganz "tief in den Osten", an den sibirischen Baikalsee, fuhr Nicola Haardt (39) in den Jahren 2005/2006 – und zwar mit dem Fahrrad. Ach ja, und auch wieder zurück: 20 000 Kilometer kamen da alles in allem zusammmen. BZ-Redakteur Bernd Fackler sprach mit der Bochumerin, die mit dem Bike zum Baikal fuhr.

BZ: Von Bochum bis zum Baikalsee und retour: 20 000 Kilometer mit dem Fahrrad! Wie kommt man denn auf so eine, Entschuldigung, verrückte Idee ?
Nicola Haardt: Na ja, von einer langen Radtour habe ich schon immer geträumt, einfach weil ich neugierig bin, fremde Länder kennenzulernen und das Leben in der Natur mag. Da ist das Rad das ideale Verkehrsmittel. Man ist schnell genug, um voranzukommen und langsam genug, um Land ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar