A-Junioren-Bundesliga

Emilio Kehrer trifft für die SC-U19 in Fürth in der Nachspielzeit

Daniela Frahm

Von Daniela Frahm

Mo, 04. November 2019 um 08:59 Uhr

SC Freiburg

Durch ein spätes Elfmetertor hat die U19 des SC Freiburg bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (1:1) gewonnen und bleibt Fünfter in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

In der Nachspielzeit verwandelte Emilio Kehrer den selbst herausgeholten Strafstoß und belohnte seine Mannschaft für eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. In der ersten Hälfte waren die Freiburger nach einem Konter durch ein Tor von Jannis Sauer (9.) in Rückstand geraten, den Kevin Schade (39.) noch vor der Pause ausglich, als er nach einem hohen Ball am schnellsten schaltete und den Fürther Torwart im direkten Duell bezwang.

In der zweiten Hälfte scheiterte er dann gleich dreimal am Keeper der SpVgg. Auch wenn SC-Trainer Thomas Stamm mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden war, hat ihm gefallen, wie die Mannschaft im zweiten Durchgang gearbeitet hat", deswegen war der Sieg für ihn verdient.
Freiburg: Atubolu; Domröse, Schmidt, Keckeisen (39. Gindorf), Ezekwem (90.+2 Boujaafar); Kehl (80. Maier), Kastrati, Tauriainen; Kehrer, Furrer (39. Hinrichsen), Schade.