Aus der Pflicht wird ein Anspruch

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Do, 01. März 2018

Emmendingen

BZ-Plus Die Karl-Friedrich-Schule hat jetzt als Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum neue Aufgaben übernommen.

EMMENDINGEN. Der neue Name klingt zwar etwas sperrig, ist aber Programm: Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Lernen nennt sich die bisherige Karl-Friedrich-Förderschule seit einiger Zeit. Unter der neuen Leitung von Carmen Goedecke, die vor einem Jahr von Waldkirch nach Emmendingen wechselte, hat die Sonderschule in dem markanten denkmalgeschützten Gebäude neue Aufgaben auch in der Beratung von Eltern verhaltensauffälliger Kinder übernommen.

Das neue Schulgesetz hat Folgen
Zwei Jahre ist es her, seit das baden-württembergische Schulgesetz geändert wurde – mit weitreichenden Folgen. Aus der Pflicht zum Besuch einer Förderschule, früher auch Hilfsschule genannt, wurde ein Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot. Im Klartext: Eltern können nun selbst entscheiden, ob ihr verhaltensauffälliges, entwicklungsverzögertes oder lernbehindertes Kind weiter die Sonderschule oder als Inklusionskind eine Regelschule besucht. Die Wahlfreiheit bleibt nicht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ