Emmendingen

Das wichtigste Werkzeug ist der Hammer: So werden Brücken geprüft

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

Fr, 07. Juni 2019 um 13:53 Uhr

Emmendingen

BZ-Plus Die 80 Brücken in Emmendingen müssen regelmäßig überprüft werden. Beim Rundgang mit einem Bauingenieur wird deutlich, wie marode die Fußgängerbrücke der Dominik-Weber-Straße ist.

Emmendingen, eine Stadt der Brücken? Rund 80 Brücken gibt es im Stadtbereich – von dem kleinen, gebogenen Steg im Stadtgarten bis zur Freiburger Brücke über die Bahn, der größten, für die die Stadt zuständig ist. Warum es so viele sind? Jonathan Becker, seit Januar als Bauingenieur für die Ingenieurbauwerke bei der Stadtverwaltung zuständig, lacht: Brettenbach und Mühlbach, Elz, B 3 und Bahnlinie wollen überquert sein und so mancher kleine Bachlauf auch.

"Man merkt es erst, wenn mal eine gesperrt ist", sagt Becker. Wie jüngst bei der Wasserer Wiesenbrücke. Die war einen Tag lang gesperrt, weil die Brückenprüfer die fällige Erneuerung des Belags nutzten, um die Hauptprüfung (siehe Infobox) gleich mit zu erledigen. Wenn keine Bauarbeiten anstehen, geschieht das nur im Verdachtsfall, sagt Becker – an einen solchen kann er sich aber in Emmendingen nicht erinnern. Weil ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ