Energiegenossen mit Reingewinn

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Mi, 18. November 2020

Lörrach

Elektrizitäts-Genossenschaft Hauingen auf Erfolgskurs.

. Ganz besonders freut sich Ortsvorsteher Günter Schlecht als Vorsitzender der Elektrizitäts-Genossenschaft Hauingen (EGH) darüber, dass das Hauinger Stromnetz in Bürgerhand ist. So fließt seit dem 1. Januar 2012 nur noch "sauberer Strom" aus Wasserkraft und Sonne durch das Leitungsnetz der Elektrizitäts-Genossen.

Immer bereit, "neue Wege" zu gehen, gab es coronabedingt nicht die übliche Generalversammlung der EGH, sondern im Umlaufverfahren eine schriftliche Generalversammlung. Damit wurden alle 318 Mitglieder, die 4138 Geschäftsanteile halten, mit einem dividendenberechtigten Geschäftsguthaben von 206 900 Euro erreicht. Alle Mitglieder erhielten den Jahresabschluss, den Bericht des Vorstandes und Aufsichtsrates und Informationen über die Verwendung des Reingewinns.

Der Vorsitzende Günter Schlecht berichtete, dass man kontinuierlich das Hauinger Leitungsnetz modernisiert und erweitert und mit der Netzsicherheit einen großen Mehrwert geschaffen habe. Das vergangene Jahr war das dritte Jahr der erfolgreichen Netzverpachtung durch die Elektrizititäts-Genossenschaft an den Energiedienst Rheinfelden. Damit ist die ED Netze GmbH für die aktuellen Unterhaltungsmaßnahmen und Bereitschaften zuständig.

Beachtlich sind die Zahlen, die Schlecht vorlegte. Die "anderen Ergebnisrücklagen" betragen etwa 327 250 Euro, die gesetzliche Rücklage beläuft sich auf rund 310 000 Euro, man verfügt über ein Eigenkapital von rund 877 700 Euro. Die Umsatzerlöse betrugen gerundet 191 000 Euro, darin enthalten ist eine Photovoltaik-Einspeisevergütung von 23 540 Euro. Die Hauinger Genossen verzeichnen bei einer Bilanzsumme von rund 977 900 Euro einen Jahresüberschuss von 33 754 Euro.

Mit Freude verkündete Schlecht, dass das EGH-Anlagevermögen vollständig durch das wirtschaftliche Eigenkapital gedeckt sei. Man könne deshalb Investitionen vollständig aus dem Eigenkapital finanzieren, da man über eine gute Liquidität verfüge. Die Wertschöpfung und das Vermögen konnten gesteigert werden. Die Versorgungssicherheit mit Ökostrom sei jederzeit gewährleistet.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Ralf Matje berichtete, man überwache die Geschäftsführung ständig. Er zollte Geschäftsführer Jürgen Schneider großen Respekt, er leiste in der Geschäftsstelle im Hauinger Rathaus exzellente Arbeit. Auf Vorschlag des Aufsichtsratsvorsitzenden wurde der Reingewinn des Geschäftsjahres 2019 mit rund 33 750 Euro aufgeteilt in eine Zuführung in die"Anderen Ergebnisrücklagen" von 27 600 Euro und das dividendenberechtigte Guthaben. Er schlug die Ausschüttung einer dreiprozentigen Dividende von 6149 Euro vor. Dem stimmten die Mitglieder in der schriftlichen Umfrage einstimmig zu.

Wahlen zum Aufsichtsrat: Ralf Matje (Vorsitzender), Gunter Scheurer (Aufsichtsrat), beide wurden einstimmig gewählt.

Kontakt: Geschäftsstelle im Rathaus Hauingen: Geschäftsführer Jürgen Schneider, 07621 / 53434, E-Mail: juergen.schneider@egh-hauingen.de.