Account/Login

Umweltvereinigung

Entlang der Brugga wurde Gülle entladen

Philipp Schulte
  • Mi, 07. September 2022, 18:10 Uhr
    Kirchzarten

     

Ein Unbekannter hat entlang des Ufers der Brugga in Kirchzarten Flüssigmist entsorgt. Der Gewässerrandstreifen ist verdreckt. Ob Gülle in das Wasser gelangte, ist unklar.

Die Brugga mündet in die Dreisam.  | Foto: Michael Dörfler
Die Brugga mündet in die Dreisam. Foto: Michael Dörfler
Ein Unbekannter hat zwischen Freitag und Montag Gülle entlang des Flusses Brugga in Kirchzarten ausgekippt und den Gewässerrandstreifen verunreinigt. Wie die Polizei mitteilte, kann dies negative Folgen für die dortigen Tiere und Pflanzen haben. Es handelt sich um einen Abschnitt im Flurstück "Im Winkel". Wie viel Flüssigmist in die Brugga gelangt ist, ist bisher noch unklar. Der Bach führt derzeit wenig Wasser. Ein Zeuge hatte die Polizei am Dienstag auf den verdreckten Uferbereich aufmerksam gemacht.

Ein Fahrzeug mit Tank steht im Verdacht, den Mist ausgekippt zu haben

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung aufgenommen, wie ein Sprecher sagte. Er geht davon aus, dass es sich bei dem Täter um einen Landwirt handele. "Das muss ein Fahrzeug mit Tank gewesen sein." Die verunreinigte Stelle erstreckt sich über einen Abschnitt von 170 bis 180 Metern. Büsche und Gestrüpp bis zu einer Höhe von 2,50 Meter sind betroffen. Der Mist ist nach Angaben der Polizei und ersten Erkenntnissen nicht komplett oder gar nicht ins Wasser gelangt. Genaueres sollen die Ermittlungen ergeben. Es handelt sich in jedem Fall um zahlreiche Liter Gülle, die verspritzt worden sind.

Am Flurstück "Im Winkel" gibt es keine Felder und es ist dort auch verboten, Gülle auszutragen. "Ein technischer Defekt ist auszuschließen", sagte der Polizeisprecher. Für Teile der Brugga in Kirchzarten gilt im Übrigen bis Ende des Jahres ein Betretungsverbot, weil dort die Krebspest aktiv ist. Es ist für den Abschnitt ab Engenwald-Spielplatz bis zur Einmündung in die Dreisam sowie im Krebsgraben im Ortsteil Neuhäuser gültig, wo 2019 die Pest ausbrach. Ziel ist, die Ausbreitung zu verhindern.

Zeugen werden gebeten, sich beim Fachdienst Gewerbe/Umwelt Tel. 0761/216890 oder beim Polizeirevier Freiburg-Süd Tel. 0761/8824421 zu melden.


Ressort: Kirchzarten

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Do, 08. September 2022: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.