Erfolge, aber auch Kritik an Mitgliedern

Roland Fischer

Von Roland Fischer

Do, 14. November 2019

Schuttertal

Geisberger Geisemeckerer eröffneten Fasent und hielten Rückschau auf Höhen, aber auch Tiefen.

SCHUTTERTAL-SCHWEIGHAUSEN (rof). Es ist nicht nur der Tag, an dem die Geisberger Geisemeckerer ihre Fasentsaison eröffnen. Am 11. November hält die Narrenzunft auch ihre Hauptversammlung ab. Die war mit 61 Mitgliedern im Gasthaus Krone sehr gut besucht. Vermisst wurde ein Vertreter der Gemeinde, betonte Oberzunftmeister Jan Fischer. Am Ende wurde die Schweighusemer Fasent 2020 ausgerufen, närrische Fürbitten vorgetragen, das Narrenlicht entfacht und Narrensuppe gegessen.

Die eigenen Leute kamen kaum zu Markt und Hock

Zuvor hielt Zeremonienmeister Markus Kuhn Rückschau auf die wichtigsten Ereignisse. Ein Erfolg wurde wieder die Riesenveranstaltung im Bergdorf, der Nachtumzug mit Zunftabend und Narrendisco. Alles verlief ohne Vorkommnisse, routinemäßige Polizeistreifen bestätigten eine gesittete Veranstaltung, berichtete Kuhn. Das zweitägige Berg-un-Tal-Treffen fand diesmal in unmittelbarer Nachbarschaft in Dörlinbach statt, das nächste ist in Weisweil.

Das 800-Jahre-Dorfjubiläum beschäftigte im ganzen Geschäftsjahr. 402 Helferstunden leisteten die Geisenmeckerer alleine über Pfingsten. Die Erlöse vom Imbissstand beim Weihnachtsmarkt und vom Geisberghock dienen der Mitfinanzierung der Buskosten der Zunft, 2019 waren es 7350 Euro. Kuhn beklagte: "Leider blieb der Besuch durch die eigenen Mitglieder bei beiden Veranstaltungen deutlich hinter den Erwartungen", sodass keineswegs kostendeckend gewirtschaftet wurde. Und dass, obwohl etwa 50 Prozent der Kosten durch die mitfahrenden Mitglieder eingegangen sind. Schatzmeister Markus Schindler berichtete von 632 Euro Gewinn, nicht zuletzt durch die Auszahlung des Gewinnanteils vom Dorfjubiläum und dem "bemerkenswerten Erfolg des Zunftabends, der dringend notwendig war, um die jährlichen Fixkosten aufzufangen", so Schindler.

Wahlen: Vorsitzender Oberzunftmeister Jan Fischer, stellvertretender Vorsitzender Zunftmeister Guido Mücke, Schatzmeister Markus Schindler, Zeremonienmeister Markus Kuhn, Zunftschreiber Frank Zehnle, Ballett-Leitung Michèle Fischer (neu), Lena Hummel und Sandra Linster, Jugendvertreter Silvan Zehnle und Marie-Christin Fernholz (neu), Zunfträte Franz Zehnle, Carmen Schindler, Johanna Zehnle und Andreas Brossmer, Kassenprüfer Carina Spitz und Martin Singler
Ehrungen: für 25 Jahre Jenny Wernet, Patricia Hess, Markus Kuhn, Thomas Schwendemann und Michael Bauer. Verdienstorden Bundesverband Föderation Europäischer Narren Jung-Geisenmeckerer Jana Zehnle und Lisa Kürz

Termine: 16. November Helferfest Dorfjubiläum in Bergdorfhalle, 25 Januar Nachtumzug und Zunftabend
Mitglieder: 267, davon sechs neu
Kontakt: Oberzunftmeister Jan Fischer,
Tel. 07826/966 729

Weitere Informationen unter http://www.geisenmeckerer.de