Porträt

Erhard Eppler: Unter den Roten der erste Grüne

Stefan Hupka

Von Stefan Hupka

Fr, 09. Dezember 2016 um 00:00 Uhr

Deutschland

Der Sozialdemokrat Erhard Eppler hat manches früher kommen sehen als seine Genossen. Jetzt begeht er seinen 90.

"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen." Ob Helmut Schmidt mit seiner geflügelten Bosheit auch ihn gemeint hat, den Genossen Erhard Eppler, ist nicht sicher. Man kann es sich aber denken. Denn wenn man zwei Sozialdemokraten sucht, die die volle Bandbreite der Traditionspartei ausmachen, zwei gegensätzliche Pole, dann fallen einem diese beiden ein, Schmidt und Eppler, der Technokrat und der Visionär. Dass der eine, Eppler, 1974 sein Ministeramt im Budgetstreit stolz hinwarf, statt untertänigst zu warten, bis der andere, Kanzler Schmidt, ihn feuert, war der Beginn eines frostigen Nichtverhältnisses auf Lebenszeit. So etwas ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ