Re-Start im Fußball

Ermöglichen Lockerungen erste Runden- und Pokalspiele bereits im August?

Lukas Karrer und Benedikt Hecht

Von Lukas Karrer & Benedikt Hecht

Di, 30. Juni 2020 um 17:19 Uhr

Oberliga BaWü

Viele Sportlerinnen und Sportler in Südbaden können von diesem Mittwoch an fast wieder so trainieren wie vor Beginn der Corona-Pandemie. Der südbadische Fußballverband zeigte eine klare Perspektive auf.

ie Landesregierung lockerte die Regeln. 1,5 Meter Abstand sind nicht mehr zwingend erforderlich, bis zu 20 Frauen und Männer dürfen gemeinsam antreten. Der Verbandsspielausschuss des SBFV hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Vorbereitung der Saison 2020/21 befasst. Unter anderem wurde auch der Rahmenterminkalender 2020/21 für die überbezirklichen Ligen beschlossen.

Für die südbadischen Amateurfußballer waren es erfreuliche Nachrichten, die am zuletzt vermeldet wurden. Nun wurde der Verband konkreter: Von kommenden Mittwoch (1. Juli) an darf nach der neuen Verordnung des Landes Baden-Württemberg wieder in 20er Gruppen trainiert und gegrätscht werden. Auch von der 1,5-Meter-Abstandsregel kann im organisierten Trainingsbetrieb abgewichen werden. "Für uns sind das tolle Nachrichten und bedeutet etwas Licht am Horizont. Es zeigt, dass sich unsere Bemühungen lohnten", sagt Thomas Schmidt, Präsident des Südbadischen Fußballverbands (SBFV). Gemeinsam mit seinen beiden Präsidentenkollegen Ronny Zimmermann (Baden) und Matthias Schöck (Württemberg) wandte er sich in den vergangenen Wochen wiederholt an Sportministerin Susanne Eisenmann (CDU), um auf Lockerungen für den Amateurfußball hinzuwirken.

SBFV-Vizepräsident Christian Dusch geht davon aus, "dass die Qualifikationsspiele für den Pokal für die kommende Saison bereits ab 1. August stattfinden könnten, die überbezirkliche Runde würde laut Rahmenterminkalender am 22. August beginnen." Für die noch ausstehenden Verbandspokalspiele wird für die Halbfinalpartien der 1. August angestrebt, sofern die Clubs zustimmen. Die Finalspiele sollen wieder bundesweit an einem Finaltag der Amateure stattfinden. "Wir sind froh, dass wir uns nun auf die neue Runde vorbereiten können. Durch die Lockerung der Corona-Regeln in der letzten Woche, haben wir dafür nun auch die notwendigen Grundlagen", betonte Dusch. "Wir hoffen, dass wir zeitnah den Vereinen das Hygienekonzept mitteilen können", sagt der SBFV-Vizepräsident . Dazu werde man den Vereinen am kommenden Freitag eine Informationsveranstaltung anbieten, um sie aus erster Hand über die Anforderungen und Abläufe zu informieren.

Zusammengefasst: Der Verbandsspielausschuss hat am gestrigen Montag folgende Beschlüsse gefasst:

- Der Verbandspokal soll mit den Qualifikationsspielen am 1.8. starten.

- Die Meisterschaftsrunde soll in den überbezirklichen Ligen am 22.8. beginnen.

- Die Halbfinalspiele der Verbandspokalrunde 2019/20 sollen - vorbehaltlich einer Abstimmung mit den Teilnehmern in dieser Woche - am 1.8. nachgeholt werden.

- Sobald ein Muster-Hygienekonzept des Verbandes vorliegt, werden die Vereine über die Möglichkeit der Austragung von Freundschaftsspielen unter Leitung eines vom Verband angesetzten Schiedsrichters informiert.

- Ab diesem Zeitpunkt soll dann auch die Hemmung der 6-Monats-Frist beim Vereinswechsel enden. Dies muss aber noch vom Verbandsvorstand beschlossen und in der Spielordnung umgesetzt werden.

- Freundschaftsspiele können ab dem Zeitpunkt des Vorliegens des Hygienekonzeptes des Verbandes von den Vereinen mit der üblichen Vorlauffrist beantragt werden.

- Turniere werden vorerst bis zum 31.7. nicht genehmigt, weil die Gefahr von Infektionen und Verstößen gegen Hygieneanforderungen zu hoch ist und man die Durchführung des Verbandspokal-/Meisterschaftsspielbetriebs durch negative Vorkommnisse nicht gefährden will.

- In Abstimmung mit den Bezirksvorsitzenden wurde zudem vereinbart, dass die Teilnehmer (und ihre Zuordnung zur Qualifikation oder 1. Hauptrunde) am Verbandspokal, die sich über den Bezirkspokal qualifizieren, ausgelost werden sollen. Dies gilt insbesondere für die Bezirke Schwarzwald und Bodensee, in denen noch Viertelfinale auszutragen gewesen wären. Eine Durchführung der Spiele des Bezirkspokals nach dem 30.6. kommt aufgrund der eindeutigen Entscheidung des Verbandstags zur Beendigung dieser Wettbewerbe zum 30.6. nicht in Betracht.