Skigebiet Feldberg

Lifte am Feldberg akzeptieren bald keine Hochschwarzwald Card mehr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 21. September 2020 um 15:24 Uhr

Feldberg

"Erst einmal getrennte Wege": Für das Jahr 2021 gibt es keine Zusammenarbeit mehr zwischen der Hochschwarzwald Card und dem Liftverbund Feldberg. Man wolle aber für die Zukunft im Gespräch bleiben.

Nur noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres läuft die Kooperation zwischen der Hochschwarzwald Card und dem Liftverbund Feldberg. Ab dem 1. Januar 2021 wird die Hochschwarzwald Card im Gebiet des Liftverbunds Feldberg nicht mehr als Tagesskipass akzeptiert. Beide Seiten bleiben für eine mögliche Zusammenarbeit ab der Saison 2021/2022 im Gespräch. Das haben Liftverbund und Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) am Montagnachmittag mitgeteilt.

Der Liftverbund Feldberg und die Hochschwarzwald Tourismus GmbH haben sich in dieser Woche zur Akzeptanz der Hochschwarzwald Card in den Skigebieten des Liftverbunds besprochen, teilen die beiden Gesellschaften schriftlich mit. Vor dem Hintergrund der aktuellen Planungen für einen ordnungsgemäßen Liftbetrieb in der Saison 2020/2021 sei die Akzeptanz der Card als inkludierte Liftkarte ab dem 1. Januar 2021 nicht mehr möglich. Zwar stünden genaue Vorgaben der Behörden und Verbände noch aus, doch müsse mit Blick auf besondere Hygiene- und Abstandsregeln in Gondeln, Sesselliften und Anstehbereichen an den Liften mit kontingentierten Fahrgastzahlen gerechnet werden.

"Derzeit konzentriert sich alles auf die Ermöglichung eines sicheren und wirtschaftlichen Liftbetriebs in unseren Skigebieten rund um den Feldberg unter diesen besonderen Bedingungen", wird Liftverbundvorsitzender Adrian Probst in der Pressemitteilung zitiert. Aus diesem Grund werde der Liftverbund auf ein einheitliches und einfaches Ticketsystem ohne Akzeptanz der Hochschwarzwald Card umstellen, das die Planbarkeit des Skibetriebs und mögliche Kontingentierungen ermöglicht. Details dazu seien noch in Arbeit und werden mit den Behörden abgestimmt. An den Regelungen zur Akzeptanz der Card bis zum Ende der Vertragslaufzeit, dem 31. Dezember 2020, wird gearbeitet.

"Ich bedauere, dass nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit bei der Hochschwarzwald Card und dem Marketing nun erst einmal getrennte Wege gegangen werden. Andere kostenfreie Winterangebote der Hochschwarzwald Card bleiben davon unberührt," so Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH. Der Liftverbund und die Hochschwarzwald Tourismus GmbH blieben mit Blick auf eine mögliche Zusammenarbeit ab 2021/2022 im Gespräch.