Weihnachtsmarkt

Erstmals gibt’s im Advent auf dem Breisacher Marktplatz eine Eislaufbahn

Thomas Rhenisch

Von Thomas Rhenisch

Mi, 09. Oktober 2019 um 14:49 Uhr

Breisach

Von Ende November bis Weihnachten können Schlittschuhläufer auf dem Breisacher Marktplatz ihre Kreise ziehen: auf einer Bahn aus speziellen Kunststoffplatten.

Kaum hat er die erste Bewährungsprobe bestanden, steht ihm schon bald die nächste Premiere ins Haus. Die Rede ist vom neu gestalteten Breisacher Marktplatz, der, gerade noch zentraler Schauplatz beim großen Jubiäumsstadtfest, ab Ende November bis nach Weihnachten mit einer Eisbahn ausgestattet werden soll.

Gleitverhalten wie echtes Eis

Der Clou dabei: Statt auf richtigem Eis aus Wasser rutschen die Kufenflitzer auf speziellen Kunststoffplatten. Die Platten wurden von einem Schweizer Hersteller entwickelt und sollen annähernd die Gleiteigenschaften von echtem Eis haben. Das sagen zumindest die, die es schon einmal ausprobiert haben.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Betrieb der Eisbahn ist wetterunabhängig und benötigt keine stromintensiven Kältemaschinen. Außerdem seien die Platten haltbar und könnten wiederverwendet werden, betont Sabine Ingenhoven vom Initiativkreis Breisacher Innenstadt, von dem die Idee der adventlichen Eisbahn stammt.

Ingenhoven lobt, dass der Marktplatz in den vergangenen Monaten von Bürgern und Besuchern gut angenommen wurde. Wie aber sieht es im Winter aus, wenn die Wasserspiele ausgeschaltet sind? Die Geschäftsfrau, die ein Reisebüro am Marktplatz betreibt, fände es schade, wenn in diesem Jahr im Winter auf dem schönen neuen Platz gar nichts stattfände, zumal es wohl keinen Weihnachtsmarkt geben werde.

Pläne, eine Eisbahn aufzustellen, habe es vor Jahren schon einmal gegeben. Damals sei das Projekt jedoch schnell wieder in der Schublade verschwunden. Der Betrieb einer Eisbahn mit gefrorenem Wasser wäre zu teuer gekommen. Mit dem synthetischen Eis sehe die Sache hingegen anders aus. "Wir haben das durchkalkuliert und es rechnet sich," so Ingenhoven. Finanziert werden soll die Miete für die 10 auf 20 Meter große Bahn durch Erlöse aus der Bandenwerbung. Rund die Hälfte der Werbeflächen sei bereits vergeben. Auch die Stadt fördere das Projekt, indem sie eine Werbebande fürs Stadtmarketing nutzt.

Betrieben wird die Bahn von Klaus Binder, der auch den von ihm organisierten Weihnachtstreff vom Neutorplatz auf den Marktplatz verlegen möchte. Dort wird es dann im Dezember regelmäßig Live-Musik geben, Chöre und Musikvereine werden den adventlichen Platz bespielen und beleben.

Am Eröffnungswochenende, 29. November bis 1. Dezember 2019, sind ein Eisstockschießturnier für Jedermann und freies Schlittschuhlaufen am Sonntag geplant. Unter der Woche soll die Bahn am Vormittag von Schulklassen genutzt werden können.