Account/Login

Eskalation nach UN-Bericht

Inge Günther
  • Sa, 03. September 2011
    Ausland

     

Streit zwischen der Türkei und Israel über die Bewertung des Angriffs auf das Gaza-Hilfsschiff.

Im Streit um den Angriff auf die Gaza-...kkehr nach Istanbul im Dezember 2010.   | Foto: dpa
Im Streit um den Angriff auf die Gaza-Flottille Mavi Marmara vor 15 Monaten hat die Türkei den israelischen Botschafter ausgewiesen. Das Bild zeigt das Schiff bei seiner Rückkehr nach Istanbul im Dezember 2010. Foto: dpa

JERUSALEM. Das Verhältnis zwischen Israel und der Türkei ist auf dem Tiefpunkt angelangt. Kaum war der UN-Report zum blutigen Fiasko bei der Erstürmung der Gaza-Flottille heraus, gab der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu am Freitag bekannt, sein Land werde die diplomatischen Beziehungen zu Israel auf niedrigstes Niveau herabstufen und gemeinsame Abkommen zur Verteidigung annullieren.

Konkret bedeutet dies, dass der israelische Botschafter in Ankara sowie sein Vertreter ausgewiesen werden. Ihren eigenen Botschafter hatte die Türkei bereits unmittelbar nach dem israelischen Marineeinsatz am 31. Mai 2010, bei dem neun ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar