Account/Login

Essstörung

Essen aus Stress, Langeweile oder Kummer? Das kann krank machen

Gina Kutkat
  • So, 20. März 2022, 15:32 Uhr
    Gesundheit & Ernährung

     

BZ-Plus Wir essen nicht nur, wenn wir Hunger haben: sondern aus Stress, Langeweile oder Kummer. Emotionales Essen kann zur Essstörung werden. Eine Freiburger Betroffene erzählt, wie sie davon loskam.

Ab und an hat sicher jeder schon mal eine Überdosis Zucker verdrückt.  | Foto: Viacheslav Lakobchuk (stock.adobe.com)
Ab und an hat sicher jeder schon mal eine Überdosis Zucker verdrückt. Foto: Viacheslav Lakobchuk (stock.adobe.com)
Wenn der Tag stressig war, sie mit irgendetwas unzufrieden war und dann alleine ohne Partner zuhause saß, griff Anja Petri (Name von der Redaktion geändert) zur Chipstüte. Danach futterte sie noch eine Tafel Schokolade und eine Tüte Gummibärchen. "Bis der Bauch spannte und es sich einfach nicht mehr gut anfühlte", sagt Anja. Seit sie ein junges Mädchen war, kompensiert die 54-jährige Freiburgerin negative Gefühle mit Essen. "Meine ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar