Evakuierung teilweise beendet

afp

Von afp

Mi, 27. März 2019

Panorama

Nach Fukushima-Katastrophe.

TOKIO (AFP). Japan wird nach Regierungsangaben erstmals eine Evakuierungsanordnung für einen der beiden Orte aufheben, in denen das Atomkraftwerk Fukushima liegt. Die Anordnung solle am 10. April für Teile der Stadt Okuma aufgehoben werden, sagte Regierungsvertreter Yohei Ogino am Dienstag. Die Bewohner könnten dann zurückkehren, es gebe keine Beschränkungen etwa für Kinder oder ältere Menschen.

Okumas Bürgermeister Toshitsuna Watanabe sprach nach Angaben eines städtischen Beamten von einem "sehr begrüßenswerten Schritt". Acht Jahre nach der Atom-Katastrophe könne nun der Wiederaufbau in Angriff genommen werden.
In Fukushima hatte sich nach dem schweren Erdbeben und einem Tsunami mit mehr als 18 000 Toten im März 2011 das schlimmste Atomunglück seit der Tschernobyl-Katastrophe von 1986 ereignet. Das Gebiet in einem weiten Umkreis wurde radioaktiv verseucht und unbewohnbar. Okuma und der angrenzende Ort Futaba sind seitdem Geisterstädte.