Remis hilft nicht weiter

Peter Cleiß

Von Peter Cleiß

Di, 23. Februar 2021

Fussball International

Fußball-Erstligist Straßburg verpasst Heimsieg gegen Angers.

Einerseits einen Punkt gegen den Tabellenzehnten geholt, andererseits einen Heimsieg verpasst: Im Abstiegskampf der französischen Ligue 1 hilft Racing Straßburg das torlose Remis gegen den SCO Angers nicht entscheidend weiter. Zumindest konnten die Racing-Fußballer sich in der Tabelle um eine Position auf Rang 15 verbessern und den Abstand auf den Relegationsplatz (FC Lorient) bei sechs Zählern halten.

Angers erwies sich als die erwartet starke Auswärtsmannschaft: defensiv stabil und jederzeit für einen gefährlichen Konter gut. Bei Racing konnten sich lange Zeit nur die beiden Spitzen, Ludovic Ajorque und Habib Diallo, in Szene setzen, meist vom aufopferungsvoll kämpfenden Dimitri Liénard bedient. Dieser war an seinem 33. Geburtstag sichtlich bemüht, seinen 100. Erstliga-Einsatz zu vergolden. Doch weder seine Freistöße noch seine Eckbälle fanden ihr Ziel, denn oft bekam SCO-Keeper Paul Bernardoni seine Fäuste dazwischen. Auch Diallo, von Liénard mustergültig bedient, konnte Bernardoni nicht überwinden (20.). Den einzigen gefährlichen Abschluss der Gäste – Romain Thomas per Kopf – entschärfte Racing-Torhüter Eiji Kawashima.

Nach der Pause erhöhte Straßburg das Tempo, verzeichnete neben einer Torchance von Adrien Thomasson aber lediglich noch kurz vor Spielende einen Lattentreffer von Diallo. So verpasste Racing vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag bei Tabellenführer OSC Lille einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.