Kommentar

Facebook greift mit seiner eigenen Währung nach noch mehr Macht

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Do, 11. Juli 2019 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Libra klingt nach Freiheit. Doch die von Facebook geplante Währung ist ein Frontalangriff auf das staatliche Geldschöpfungsmonopol und würde das Unternehmen letztlich unangreifbar machen.

Schon im nächsten Jahr soll es losgehen. Allein der Name der neuen digitalen Währung elektrisiert: Libra. Viele assoziieren damit neue Freiheiten, auch wenn der Begriff für Waage steht. Auf gerade mal zwölf Seiten hat Facebook zusammen mit bedeutenden Zahlungsverkehrs- und Tech-Firmen wie Visa, Mastercard, Vodafone, Paypal oder Uber das Konzept für ein neues Zahlungssystem entwickelt. Einfach, digital, schnell und kostengünstig soll Geld fließen, auch weltweit über Grenzen hinweg. Das klingt genial. Dass darauf noch niemand gekommen ist...

Das Potential ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ