"Robird"

Falken-Drohne soll Krähen vertreiben – ein Testflug in der Schweiz

Valentin Zumsteg und Jonas Hirt

Von Valentin Zumsteg & Jonas Hirt

Fr, 09. August 2019 um 10:00 Uhr

Schweiz

Der "Robird" stellt einen Wanderfalken dar und soll Krähen Angst einjagen – und tierfreundlich vergrämen. Beim Premiereneinsatz in Kaiseraugst am Rhein stürzt er allerdings ab.

Das ist schweizweit eine Premiere: In Kaiseraugst sollen bei der Überbauung Liebrüti die Krähen mit einer Falkendrohne vergrämt werden. Der Einsatz läuft drei Wochen und kostet rund 25.000 Franken.

Mit schnellem Flügelschlag schwingt sich der künstliche Vogel in die Höhe. In der Luft dreht der "Robird", wie das Gerät heißt, seine Runden; gesteuert von einem Piloten am Boden. Seit vergangenem Freitag kommt in Kaiseraugst eine so genannte Falkendrohne zum Einsatz. Das Fluggerät, das einen Wanderfalken darstellt, soll den Krähen Angst einjagen und sie vertreiben. Allerdings stürzte der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ