Account/Login

Betrugsverdacht

Fall Hussein K.: Ermittlungen gegen Freiburger Jugendhilfeträger Wiese eingestellt

Frank Zimmermann
  • Fr, 17. August 2018, 10:07 Uhr
    Freiburg

     

BZ-Plus Die Staatsanwaltschaft erhebt keine Anklage gegen den Freiburger Jugendhilfeträger Wiese. Die Einrichtung war für die Betreuung von Hussein K. zuständig, der wegen Mordes an der Studentin Maria Ladenburger verurteilt wurde. Auch Behörden, die nach dem Fall in der Kritik standen, ziehen keine Konsequenzen.

Am Ort des Verbrechens an der Dreisam erinnern Menschen an die getötete Maria.  | Foto: Rita Eggstein
Am Ort des Verbrechens an der Dreisam erinnern Menschen an die getötete Maria. Foto: Rita Eggstein
1/2
Von Frank Zimmermann
Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen den Jugendhilfeträger Wiese wegen Betrugsverdachts – es ging um falsche Abrechnungen mit dem Jugendamt – inzwischen eingestellt. Die Wiese GmbH war für die Unterbringung und Betreuung von Hussein K. in einer Familie in Ebnet zuständig. Der angeblich minderjährige Flüchtling war am 22. März zu lebenslanger Haft wegen des Mordes an der Studentin Maria Ladenburger verurteilt worden. Derweil bleiben die stark in die Kritik geratenen Behörden bei der Frage nach Konsequenzen sehr vage.
Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar