Betrug am Telefon

Falsche Polizisten bringen Schopfheimer Seniorin um wertvolle Goldmünzen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. April 2020 um 14:28 Uhr

Schopfheim

Falsche Polizisten haben mit einer Telefon-Betrugsmasche in Schopfheim von einer Senioren eine wertvolle Goldmünzen-Sammlung erbeutet. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Eine Seniorin ist am Dienstagabend in Schopfheim mutmaßlich Opfer von Telefon-Trickbetrügern geworden. Wie die Polizei berichtet, soll die 81-Jährige von falschen Polizisten um eine wertvolle Sammlung von Goldmünzen gebracht worden sein. Die Seniorin erhielt gegen 19 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Oberkommissar Richter von der Polizei Lörrach, der das Gespräch an seinen Kollegen König übergab.

Dieser schilderte einen typischen Einbruch in der Nachbarschaft und die Festnahme dreier Einbrecher. Weitere Einbrecher seien auf der Flucht. Bei den Festgenommenen seien Aufzeichnungen gefunden worden, wonach auch bei der 81-Jährigen eingebrochen werden sollte. Um sie zu schützen, solle sie ihre Wertsachen einem Polizeibeamten übergeben.

Die Seniorin wurde laut Polizeibericht von den Anrufern geschickt über mehr als vier Stunden in der Telefonleitung gehalten. Nachdem das Gespräch beendet war, klingelte der "Abholer", der sich ihr gegenüber als "Thomas" ausgab, an der Tür. Diesem gab die Frau im Vertrauen, darauf, ihre Wertsachen in Sicherheit zu wissen, ihre Goldmünzen. Deren Wert dürfte im fünfstelligen Bereich liegen.

Der Abholer entfernte sich zu Fuß. Von diesem gibt die Polizei folgende Beschreibung: 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, mitteleuropäische Erscheinung, schlank, dunkle kurze Haare, dichter dunkler Vollbart, sprach akzentfrei Deutsch, trug eine graue weite Stoffhose mit Seitentaschen und einen grauen Blouson. Er nahm die Münzen in einer Plastiktüte mit. Möglicherweise ist die Person jemanden im Bereich des Wohngebietes zwischen Schwarzwald-/ Wehrer Straße und nördlich der B 317 am Dienstagabend aufgefallen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Tel. 07761 934-500 entgegen. Es soll laut Polizei noch zu einem zweiten, vergleichbaren Anruf gekommen sein. Hier blieb es beim Versuch.