Account/Login

Familie Cordeiro fürchtet um ihre Existenz

Sandra Weiss
  • Do, 11. Januar 2024
    Ausland

     

BZ-Plus Brasiliens neue Regierung hat die Abholzung am Amazonas verlangsamt. Doch es werden andere Ökosysteme zerstört. Eukalyptus-Monokulturen für die Stahlproduktion graben der Bevölkerung im Cerrado das Wasser ab. .

Ausgebeutete Natur im Cerrado, hier die Plantagen mit Eukalyptusbäumen  | Foto: Florian Kopp/Misereor
Ausgebeutete Natur im Cerrado, hier die Plantagen mit Eukalyptusbäumen Foto: Florian Kopp/Misereor
1/2
Salete Cordeiro hat nur 25.000 Liter Wasser für die nächsten acht Monate, in ein olympisches Schwimmbecken passen hundertmal mehr. Ihre Familie muss in dieser Zeit die Dürre im Vale do Jequitinhonha im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais überbrücken. Die semiaride Region gehört zum Cerrado, einer einzigartigen, biodiversen Steppenlandschaft.
Dort ist die Regenzeit gerade erst zu Ende gegangen, doch schon jetzt ist es staubig ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar