Kreisliga

FC Hauingen schießt SF Schliengen vorzeitig zur Vizemeisterschaft

Jürg Schmidt

Von Jürg Schmidt

Mo, 23. Mai 2022 um 21:44 Uhr

Kreisliga Hochrhein

Der Dankesgruß kam über Instagram: Der FC Hauingen hat das Top-Spiel beim FSV Rheinfelden II gewonnen. Damit werden die SF Schliengen als Vizemeister in die Aufstiegsspiele gehen.

Der TuS Binzen hat mit dem 2:0-Erfolg beim SV Weil II die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A West unter Dach und Fach gebracht. Der FSV Rheinfelden II hat nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Hauingen keine Chance mehr, die SF Schliengen von Platz zwei zu verdrängen.

Nein, ein Dankesschreiben aus Schliengen habe ihn noch nicht erreicht, erklärte der Hauinger Trainer Mick Fahr. Aber auf Instagram hätten die Sportfreunde einen herzlichen Gruß nach Hauingen geschickt. Mit der ersten Halbzeit war Fahr allerdings nicht zufrieden. Der unkonzentrierte Auftritt seiner Mannschaft ermöglichte den Rheinfeldern die frühe Führung und weitere Chancen. "Bis zur Pause wäre ein 0:3-Rückstand möglich gewesen", so Fahr. Zur zweiten Halbzeit nahm er Nachjustierungen vor, die fruchten sollten: "In der zweiten Halbzeit waren wir viel griffiger und näher am Gegenspieler." Tyler Wetzel und Aaron Vogt drehten den Rückstand zur 2:1-Führung, in der Nachspielzeit setzte Neuzugang Alex Contorno mit dem 3:1 gegen seinen Ex-Verein den Deckel drauf.

Der FC Steinen-Höllstein kam gegen den TuS Kleines Wiesental zu einem 1:1. "Wir waren anfangs die spielbestimmende Mannschaft und sind früh in Führung gegangen", berichtete Trainer und Sportvorstand Daniel Schulz. "Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, haben aber versäumt, auf 2:0 zu stellen." Nach der Pause konnten die Gäste die Begegnung ausgeglichen gestalten und kamen in der 63. Minute zum Ausgleich. Zehn Minuten nach dem 1:1 sah José Navarro Barea wegen Meckerns die Ampelkarte. "Danach mussten wir sehen, dass wir das 1:1 halten", sagte Schulz. "Das Ergebnis ging in Ordnung."

SV Schopfheim wird Probleme bei Standards nicht los

Erleichterung herrschte bei der Mannschaft des SV Schopfheim. Mit dem 3:2 in Eichsel stand nach drei Niederlagen in Folge wieder ein Sieg zu Buche. Bereits nach vier Minuten erzielte Denis Cannova die Gästeführung. Cannova war von der Spvgg. Wehr nach Schopfheim gewechselt und bestritt in Eichsel sein erstes Spiel für den SV. Schopfheim hatte weitere Chancen, musste aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich hinnehmen. Eichsel hatte nach einer Standardsituation einen langen Ball nach vorne gespielt, Kai Karau zum 1:1 vollendet. "Standardsituationen sind in dieser Saison unser Problem", stellte Jörg Nägelin vom SVS-Trainerteam fest. "Wir haben bereits einen Haufen Gegentore nach Standards bekommen."

In der zweiten Hälfte ging erst Eichsel in Führung. Aber in der 75. Minute verarbeitete Sergio Cammarano einen scharfen Ball, setzte sich in der Box durch und glich durch einen sehenswerten Schlenzer ins lange Eck aus. Fünf Minuten später wurde Cammarano im Strafraum zu Fall gebracht. Den – durchaus umstrittenen – Elfmeter verwertete der Gefoulte selbst zum 3:2-Siegtreffer. "Es war etwas glücklich, dass wir wieder zurückgekommen sind", fasste Nägelin die Partie zusammen, "aber am Ende war es verdient, weil wir die besseren Chancen hatten."

Eichsel braucht sich trotz der Niederlage keine großen Sorgen um den Ligaverbleib machen. Denn eine Pressemitteilung des Verbands erklärte die Abstiegsregelung: Die Kreisliga-Absteiger sollten gleichmäßig auf die beiden Staffeln verteilt werden. Derzeit ist davon auszugehen, dass insgesamt sieben Vereine aus der Kreisliga A absteigen werden. Das bedeutet, dass die drei Letztplatzierten jeder Staffel direkt absteigen und die Viertletzten jeder Staffel in einer Relegation mit Hin- und Rückspiel den siebten Absteiger ermitteln. In der Weststaffel steht der erste Absteiger mit der in der Hinrunde zurückgezogenen SG FC Wehr-Brennet II bereits fest, daher sind dort die Ränge 15 und 16 direkte Abstiegsplätze. Im Osten gilt dies für die Plätze 13 bis 15. Die Relegation würde zwischen dem Ost-Zwölften und dem West-14. ausgetragen.