Interview zum Rechtsradikalismus

FDP-Abgeordneter Strasser: "Der Staat ist viel zu defensiv"

Katja Bauer

Von Katja Bauer

Mo, 24. Juni 2019 um 21:30 Uhr

Deutschland

An diesem Mittwoch wird sich der Innenausschuss des Bundestages mit dem Fall des vermutlich von einem Rechtsextremisten ermordeten hessischen Politikers Walter Lübcke beschäftigen.

BZ: Herr Strasser, wie blicken Sie auf den Fall Lübcke?
Strasser: Leider überrascht mich der Mord nicht. Es ist erschreckend, dass die Bundesregierung in den vergangenen Jahren dem Kampf gegen Rechtsextremismus nicht die Kraft gewidmet hat, die nötig gewesen wäre. Wir wussten schon lange, dass wie beim NSU weiterhin Neonazinetzwerke aktiv sind, die maßgeblich von der Struktur der verbotenen Gruppierung "Blood and Honour" getragen sind. Im Fall Lübcke spielt nun möglicherweise ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ