Drei Vorfälle in Südbaden

Ferrari und Porsche sollen sich Rennen am Spirzen geliefert haben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 24. Mai 2020 um 17:29 Uhr

Südwest

Illegale Autorennen sind hochgefährlich – und scheinen sich einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen: Am Wochenende machten Anrufer die Polizei auf drei solche Vorfälle in Südbaden aufmerksam.

Mehrere Notrufe gingen am frühen Freitagabend, zwischen 18 Uhr und 19 Uhr, beim Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg ein – mit Hinweise auf Sportwagen, die Verkehrsverstöße begangen haben sollen. Darüber berichtet die Polizei.

Anwohner muss ausweichen

Eine Meldung gegen 18.30 Uhr betraf einen Vorfall im Bereich der Spirzenstraße (Buchenbach-St. Märgen). Hier teilte ein Anrufer mit, dass sich ein Ferrari und ein Porsche ein Rennen liefern würden. Der Ferrari sei in einer Kurve ins Driften gekommen und hierbei auf die Gegenfahrbahn geraten, wo der Anrufer dem Fahrzeug habe ausweichen müssen um einen Unfall zu vermeiden. Hierbei habe er mit dem eigenen Wagen den Bordstein berührt und beide Radkappen verloren. Sachschaden am Auto entstand nicht.

Vorangegangen war gegen 18 Uhr die Meldung einer Anruferin, dass sich im Bereich der Autobahn 5 (Bad Bellingen- Freiburg) ein roter und ein weißer Sportwagen ein Rennen liefern würden. Bei dem roten Wagen soll es sich möglicherweise um einen Ferrari gehandelt haben.

Zusammenhang kann weder ausgeschlossen noch bestätigt werden

Weitere Mitteilungen betrafen die Region um den Schluchsee und bei der Ortschaft Faulenfürst. Auch hier gab es Hinweise auf mehrere Sportwagen, welche sich mit riskanter Fahrweise möglicherweise ein Rennen liefern würden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könne ein Zusammenhang zwischen den Meldungen weder ausgeschlossen noch bestätigt werden, so die Polizei.

Auch wenn zwei Autofahrer durch eine Streife angehalten und kontrolliert wurden, sucht die Polizei weiterhin Geschädigte oder Zeugen, die Hinweise auf die Fahrzeuge oder gar Kennzeichen geben können. Die Verkehrspolizeiinspektion Freiburg, Tel. 0761 882-3100, nimmt Hinweise zu gefährlichen Fahrmanövern, beteiligten Fahrzeugen oder Folgeunfällen entgegen. Ein Vorgang wird bereits durch das Polizeirevier Titisee-Neustadt bearbeitet und die Ahndung der Verkehrsverstöße vorbereitet.

Mehr zum Thema: