Unwetter

Feuerwehr musste mehr als 200 Mal im Markgräflerland ausrücken

Volker Münch

Von Volker Münch

Sa, 27. Juli 2019 um 11:56 Uhr

Müllheim

Überflutete Keller, abgebrochene Äste und ein Blitzeinschlag: Das Unwetter hat in der Nacht zum Samstag die Wehren beschäftigt. Die meisten Einsätze gab es in Buggingen, Müllheim und Neuenburg.

Land unter hieß es am späten Freitagabend nach einem Unwetter über dem Markgräflerland. Mehr als 200 Einsätze mussten von den Feuerwehren bis Samstagmittag abgearbeitet werden. Von Blitzen und Donnerschlägen begleitet gingen weit mehr als 40 Liter pro Quadratmeter Regen über etwa eine halbe Stunde lang vom Himmel. Schwerpunkte der Einsätze waren Buggingen, Müllheim und Neuenburg.
Gewitter in Südbaden: Konzerte in Lörrach, Bad Krozingen und Freiburg abgebrochen
Das Unwetter über dem Markgräflerland kam rasch an. Es war kurz nach 21.30 Uhr, als Blitze und Wetterleuchten inmitten schwarzer Wolkenberge das Ungemach ankündigten. Im nächsten Moment setzten auch Sturmböen ein. Und dann ging es los: Wie aus Kübeln schüttete es auf die Orte hinunter. In Müllheim wurden wegen des Unwetters der erste Abend ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ