Förderung für Schule zugesagt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 29. September 2020

Gutach im Breisgau

Bekanntgaben im Gemeinderat.

(BZ). In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats hatte Bürgermeister Urban Singler im ersten Tagesordnungspunkt zunächst mehrere Dinge bekannt zu geben.

Ende Juli ging bei der Gemeinde der Bewilligungsbescheid des vom Bundeswirtschaftsministerium beauftragten Forschungszentrums Jülich für das Projekt "Innovatives Strom- und Wärmekonzept" in der Grundschule Zweitälerland ein. Die Förderzusage in Höhe von 798 000 Euro erstreckt sich über den Zeitraum von 2020 bis 2024. Eine weitere Zusage von Fördermitteln gab es für die Feuerwehr; aus dem Ausgleichsstock des Landes wurden 450 000 Euro bewilligt.

Auch mehrere Sachstände zu laufenden Vorhaben teilte Singler mit. So wurden in den gemeindeeigenen Wohnhäusern zur Sicherheit der Mieter von einem Karlsruher Institut sogenannte Rodonmessungen durchgeführt. Es gab erfreulicherweise keine Überschreitungen der Grenzwerte.

Ebenfalls gemessen wird im "Gewölbekeller" der Gemeinde, einem alten Eiskeller. Dort hat das Technology Geophysical Institute aus Karlsruhe eine Erdbebenmessstation aufgebaut.

Unter der Bahnüberführung in der Dorfmitte, die saniert wird, wurde zwischenzeitlich die Hauptwasserleitung der Gemeinde in ein Schutzrohr gelegt. Die Überführung wurde auch mit Leerrohren für DSL ausgestattet. Als positiv angesehen wurde der Anschluss von drei Anwesen in Bleibach und von zweien in Siegelau an die öffentliche Wasserversorgung. Außerdem kündigte der Bürgermeister zeitnah ein mit der Zweitälerland Tourismus Gesellschaft abgestimmtes Konzept für den Bereich der Wassertretanlage "Ölberg" an, die 2021 umgestaltet werden soll. (Bericht folgt)