Titisee-Neustadt

Forstarbeiter bei Aufräumarbeiten in Langenordnach schwer verletzt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 20. Februar 2020 um 13:07 Uhr

Titisee-Neustadt

Ein 47-jähriger Mann ist bei Forstarbeiten im Neustädter Ortsteil Langenordnach schwer verletzt worden.

Er war nach Polizeiangaben am Mittwochnachmittag mit dem Aufarbeiten von entwurzeltem Sturmholz beschäftigt gewesen, als beim Sägen ein Stamm brach, der unter starker Spannung zwischen anderen Bäumen lag.

Dadurch wurde der Forstarbeiter unter dem Baumstamm eingeklemmt und zog sich schwere Verletzungen am Bein zu. Ein Zeuge alarmierte Hilfe. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wurde der Verletzte vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Fünf Bergretter der Bergwacht nahmen die Erstversorgung vor und bereiteten den mitgeführten Luftrettungssack für den Patienten so vor, dass nach Eintreffen des Notarzts und des Rettungsspezialisten Helikopter (RSH) der Bergwacht Schwarzwald auch die Winden-Luftrettung in kurzer Zeit erfolgen konnte.

Bei diesem Einsatz kam die neue Winde des in Freiburg stationierten Helikopters Christoph 54 der DRF zum Einsatz. Durch die Zusammenarbeit der DRF und der Bergwacht Schwarzwald und das sich gegenseitig ergänzende Material können Luftrettungen patientenschonend und ohne Zeitverluste ablaufen.

Im momentanen, von Sturmholz durchsetzten Gelände sind Einsatzorte häufig auch mit Geländefahrzeugen nicht erreichbar und Abtransporte anspruchsvoll. Auch die Gefährlichkeit einer Helikopter-Windenrettung muss besonders geprüft werden.